Image default

Was ist ein Keramikgrill? – Keramikgrills speichern Hitze besser wegen der verwendeten Keramik. Sie sind ebenfalls zum Räuchern verwendbar und dienen zudem für langsames Garen mehrere Stunden.

Die Form sieht einem Ei ähnlich, so zirkuliert die Luft im Grill und erhitzt das Grillgut nicht nur von unten. Der Keramikgrill ist optisch durchaus mit einem Kugelgrill vergleichbar, aber nur äußerlich. Das Innere des Keramikgrills ist grundlegend verschieden. Die Feuerschale liegt in der Außenschale. Sie besteht aus Keramik und speichert lange die Hitze.

Bei glühender Kohle steuern Sie mit den Zu- und Abluftschlitzen punktgenau die Temperatur, ohne den Grill zu öffnen. Sie verhindern so ungewollte Temperaturschwankungen des Grillguts. Mit dem Thermometer prüfen Sie die Innentemperatur, ohne den Deckel zu heben.

Sie haben in einem großen Keramikgrill reichlich Platz für Grillgut und grillen selbst für eine größere Gesellschaft. Zu zweit oder dritt bietet sich ein Grill mit etwa 30 cm Durchmesser an. Er ist preislich günstiger, lässt sich transportieren und Sie können ihn auf den Tisch stellen. Eine große Party planen Sie mit einem 50 cm Durchmesser Grill und zwei Grillebenen.

Die großen Versionen des Keramikgrills bieten praktische Ablageflächen. Sie haben mit Ablageflächen aus Bambus gegenüber anderen Materialien den Vorteil, dass es pflegeleicht sowie nachhaltig ist und leicht repariert werden kann. Sie sparen zudem ständiges Hin- und Herlaufen, wenn Sie auf den Ablageflächen Grillgut wie Fleisch sowie Gemüse oder Teller ablegen.

Den Aufbau des Keramikgrills führen Sie am besten gemeinsam mit Freunden durch und testen ihn. Das macht Spaß und bei dem hohen Gewicht haben Sie Hilfe.

Den Grillrost brennen Sie ein durch Ölen und anschließendem Erhitzen des Grillrosts, wenn der. Hersteller den Grillrost mit Schutzlack überzogen hat, der ihn bis zur Verwendung vor Korrosion schützt. Der Lack verbrennt bei der ersten Verwendung. Des Grills und den Grillrost. Wenn entstandene Geruch verflogen ist, legen Sie das Grillgut auf.

Zum Einbrennen verwenden Sie Öl für hohe Temperaturen wie Erdnuss- oder Frittieröl.

Was sind die Vorteile?

Größere Mengen Fleisch, Fisch, Grillpizza oder Gemüse sind optimal im Keramikgrill zu grillen mit dem sogenanntem Slow-&-Low-Garen. Sie garen dabei bei niedrigen Temperaturen über mehrere Stunden. Zwar erreichen Sie mit einem Kugelgrill lange Garzeiten, müssen immer mal Kohle nachschütten und verursachen dabei Temperaturschwankungen.

Die Vorteile des Keramikgrills gegenüber dem konventionellen Holzkohlegrills im Überblick:

  • konstante Hitze
  • geringer Kohleverbrauch bei großer Grillfläche
  • leicht zu reinigen
  • lange haltbar
  • kann Räuchern
  • ermöglicht lange Garzeiten ohne Aufsicht
  • geringe Verbrennungsgefahr

Was sind die Nachteile?

  • hohes Gewicht
  • hohe Anschaffungskosten

Kann man mit ihm anders grillen als mit dem normalen Grill?

Sie grillen mit dem Keramikgrill genauso direkt und indirekt wie mit dem normalen Grill. Zusätzlich nutzen Sie die Vorteile des Keramikgrills.
Beim direkten Grillen haben Sie zwischen Glut und Grillgut den Rost und können schnell und scharf Steaks oder Würstchen anbraten. Beim indirekten Grillen platzieren Sie zwischen Glut sowie Grillgut einen Deflektorstein*. Er schützt das Grillgut vor direkter Hitze und sorgt zudem für gleichmäßiges Garen.

Die Dreifaltigkeit des Barbeques hat von den USA zu uns gefunden. Damit ist gemeint, verschiedene Grillrezepte von Rinderbrust, Schälrippchen und Schweinerücken oder -nacken zuzubereiten. Die indirekt gegrillten Gerichte machen die wahren Stärken des Keramikgrills sichtbar. Bei den Gerichten brauchen Sie Garzeiten von 6-15 Stunden ohne Aufsicht, die mit dem Keramikgrill problemlos machbar sind.

Mit einem hitzefesten Grillthermometer testen Sie die Hitzespeicherung des Keramikgrills. Die empfohlene Kerntemperatur der verschiedenen Gargrade beim Fleisch ist nicht mit dem eingebauten Thermometer zu messen. Dazu eignet sich ein Funk-Grillthermometer*.

Neben Fleisch, Fisch und Gemüse zu grillen, eignet sich der Keramikgrill zum Backen. Mit einem Pizzastein oder Deflektorstein verwenden Sie den Keramikgrill als Steinofen. Die Pizza ist in Windeseile fertig und schmeckt wie beim Italiener, Sie backen Ihr eigenes leckeres Brot damit. Eine Wasserschale im Grill gibt genügend Feuchtigkeit und eine leckere Kruste.

Auch Interessant

Worauf Sie beim Wintergrillen achten sollten

Joern Kahn

Was ist indirektes Grillen? Wir verraten es Ihnen

Hendrik Guntrum

Wie oft darf man Grillen? – Diese Dinge sollten Sie beachten

Hendrik Guntrum

Was kann man grillen? Eine berechtigte Frage!

Hendrik Guntrum

Pizzastein reinigen: So wird der Stein wieder sauber

Hendrik Guntrum

Abwechslungsreich grillen: Drei gute Möglichkeiten

Hendrik Guntrum