Image default

Gasgrills gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen, doch eine Sache haben alle gemeinsam, sie werden mit Gas betrieben. Doch wie finde ich eigentlich den passenden Gasgrill für mich? Eine Frage die sich vermutlich so mancher Hobbygriller stellt. Wir zeigen Ihnen worauf Sie beim Gasgrill-Kauf achten sollten und welche Modelle es bis 400 Euro auf dem Markt gibt.

Darauf sollten Sie beim Gasgrillkauf achten

Je größer desto besser? Nein, es kommt immer auf die Bedürfnisse und den örtlichen Gegebenheiten an. Wer also nur ab und zu mal eine Wurst und ein Steak grillen möchte, der braucht nicht direkt zum 5-Zonen Gasgrill greifen. Hier reicht auch ein günstiger Einsteige-Grill völlig aus. Wer allerdings nicht nur Steaks und Würstchen grillen möchte, sondern auch häufig andere Speisen, wie z.B. Grillpizza oder Spareribs zubereiten möchte, der sollte lieber eine Nummer größer kaufen. Allerdings kommt es natürlich immer auf die örtlichen Gegebenheiten an.

Daher sollten Sie sich zunächst Gedanken darüber machen, wie viel Platz Ihnen eigentlich zur Verfügung steht. Messen Sie hier lieber großzügig und halten Sie genügend Abstand zu anderen Gegenständen und Fenstern ein, da ein Gasgrill von außen sehr heiß werden kann. Vor allem in Mietwohnungen, bei denen häufig nur ein kleiner Balkon zur Verfügung steht, müssen Sie häufig Abstriche machen. Vergewissern Sie sich zudem zunächst, ob in Ihrem Mietvertrag bzw. der Hausordnung das Grillen auf dem Balkon nicht untersagt ist! Stören Sie nämlich andere Hausbewohner oder Nachbarn durch Rauchentwicklung, kann Ihnen der Vermieter das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse untersagen.

Zur besseren Orientierung haben wir Ihnen nachfolgend eine Checkliste für den Gasgrillkauf zusammengestellt:

  • Wie viel Platz steht mir zur Verfügung?
  • Kann ich genügend Abstand zu brennbaren oder hitzeempfindlichen Oberflächen einhalten?
  • Welche Speisen möchte ich mit meinem Gasgrill zubereiten?
  • Wie häufig grille ich im Durchschnitt?
  • Habe ich eine Möglichkeit den Grill im Winter zwischen zu lagern?

Mit dieser Checkliste können Sie sich nun auf zum Gasgrill-Kauf machen. Welche Gasgrills bis 400 Euro es auf dem Markt gibt, dass zeigen wir Ihnen jetzt.

Gasgrills bis 400 Euro: Welche Modelle stehen zur Auswahl?

Mit 400 Euro hat man schon ein ordentliches Budget für einen Gasgrill zur Verfügung, mit diesem man gute bis sehr gute Modelle erwerben kann. Zu den belebtesten Gasgrills gehören übrigens die klassischen Gasgrillstationen, gefolgt von den Kugelgasgrills und tragbaren Tischgasgrills.

Gasgrillstationen

Die beliebteste Gasgrill-Variante ist die Gasgrillstation. Diese zeichnet sich durch die einzeln schaltbaren Brenner, meist 2-6 Stück, aus und stehen sicher auf vier Füßen oder besitzen zwei Rollen zum komfortablen Verschieben. Hochwertige Gasgrillstationen zeichnen sich zudem durch eine robuste Bauweise und dicken Blech aus, welches die Hitze besser speichern kann und somit Energie einspart. Die einzeln zuschaltbaren Gasbrenner sind zudem bestens für indirektes Grillen und schonendes Garen geeignet. Je nach Ausstattungsvariante stehen einem zudem Kochfelder, Heck- oder Seitenbrenner, sowie zusätzlicher Stauraum oder Arbeitsflächen zur Verfügung.

Preisklasse: ca. 200€ – 6000€

Gasgrillstation
Gasgrillstation (Bild: Envato Elements / twenty20photos)

Kugelgasgrills

Ähnlich beliebt wie eine Gasgrillstation sind Kugelgasgrills, welche durch die kompakte Bauform weniger Platz einnehmen. Durch die Runde Bauweise und dem Deckel sind Kugelgasgrills wie dafür gemacht um leckere Grillpizzen zuzubereiten. Mit einem passenden Pizzastein gelingen diese noch besser. In der Regel besteht ein Gaskugelgrill aus 1-2 ringförmigen Gasbrennern, einem Kuppelartigen Deckel und einem Untergestell. Besonders beliebt ist diese Gasgrillvariante, wegen der platzsparenden Bauweise und dem niedrigen Gewicht.

Preisklasse: ca. 150€ – 2000€

Kugelgasgrills
Kugelgasgrills (Bild: Envato Elements / bondarillia)

Tischgasgrills

Klein, kompakt und praktisch und vor allem in Singlehaushalten oder Wohnungen mit kleinem Balkon sehr beliebt, sind Tischgasgrills. Diese verfügen in der Regel zwischen 1-3 Gasbrennern, welche einzeln geschaltet werden können und vor allem den großen Vorteil, dass diese platzsparend verstaut werden können. Neben der kompakten Bauweise bestechen Tischgasgrills auch durch einen relativ niedrigen Anschaffungspreis. Der Grill kann zudem direkt auf einen Tisch oder einem separaten Untergestell platziert werden.

Preisklasse: ca. 100€ – 400€

Tischgasgrills
Tischgasgrills (Bild: Envato Elements / bondarillia)

Unser Fazit zu: „Welcher Gasgrill passt zu mir?“

Welcher Gasgrill zu wem passt, hängt in erster Linie an den örtlichen Gegebenheiten ab und davon, welche Speisen man mit dem Gasgrill zubereiten möchte. Mit unserer Checkliste können Sie sich im Vorfeld genaue Gedanken darüber machen, welcher Gasgrill am besten zu Ihnen passt. Ein Gasgrill ist jedoch immer eine gute Entscheidung, wenn man schnell und spontan grillen möchte, denn einer der größten Vorteile eines Gasgrills ist, dass das lästige vorheizen oder abwarten der Glut verwehrt bleibt und man direkt anfangen kann zu Grillen. Zudem ist die Rauchentwicklung sehr gering und man stört daher weniger seine Nachbarn.

Auch Interessant

Mit Alufolie grillen: Welche Seite muss nach oben?

Hendrik Guntrum

Steak in der Grill-Pfanne zubereiten – so wird es perfekt!

Hendrik Guntrum

Gasgrill unter 100 Euro im Vergleich

Hendrik Guntrum

Vor- und Nachteile eines Gasgrills

Hendrik Guntrum

Pizzastein reinigen: So wird der Stein wieder sauber

Hendrik Guntrum

Wie heiß wird ein Gas-Grill von außen?

Hendrik Guntrum