Image default

Wer glaubt, dass nur an heißen Tagen gegrillt werden, täuscht sich! Immer mehr entscheiden sich auch dazu im Winter zu grillen, damit das Grillvergnügen nicht nur im Sommer stattfindet. Zudem hat das Wintergrillen einen besonderen Charm und lädt Freunde zum warmen Grill oder Lagerfeuer ein. Worauf Sie beim Wintergrillen achten sollten, erklären wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

Wintergrillen – Darauf sollten Sie achten

Im Winter herrschen anderen Temperaturen als im Frühling, Sommer oder Herbst. Daher sollten Sie sich unseren Tipps zu Herzen nehmen, damit dem grillen im Winter nichts im Wege steht und Sie sich nicht ärgern müssen.

Im Winter warm anziehen

Die logischste Schlussfolgerung für den Winter ist natürlich seinen Körper zu wärmen. Sinnvoll ist zunächst enge Unterwäsche bzw. Thermoklamotten. Darüber ziehen Sie ihre normale Kleidung an, gefolgt von einem warmen Schuhwerk und einer dicken Jacke. Bei Bedarf kann die lange Unterwäsche auch weggelassen werden und mehrere Lagen an Kleidung getragen werden, die Sie dann ausziehen können.

Achtung: Tragen Sie am besten keine Schals oder Kleidung mit Fransen, da diese schnell an den heißen Grill oder der offenen Flamme geraten können und Feuer fangen.

Damit auch Wohlbefinden und die innere Wärme nicht zu kurz kommt, können Sie sich zusätzlich mit einer heißen Tasse Tee oder Glühwein warm halten. So kann das Wintergrillen starten.

Grillzeit und Grilltemperatur im Auge behalten

Sind Sie und Ihre Freude dick eingepackt und gewärmt, geht es an das Grillen. Aufgrund der kalten Außentemperatur sollten Sie beachten, dass die Grillzeit hier massiv abweichen kann. Es empfiehlt sich unter einer Grillhaube zu grillen und einen einen gusseisernen Grillrost zu nutzen, da dieser besser die Wärme speichert. Im Idealfall sitzen Sie mit Ihrem Holz- oder Gasgrill in einem windgeschützten Bereich, damit der Wind nicht frontal auf den Grill weht. Vermeiden Sie möglichst das Öffnen der Haube, da so jedes Mal die Temperatur im Grill sinkt. Generell gehen Sie von einer bis zu 1/5 mal längeren Grillzeit aus als im Sommer.

Vorbereitung ist alles

Bedenken Sie, dass es in den Wintertagen früher dunkel wird. Planen Sie beim Wintergrillen also schon vorher und bereiten am Nachmittag alles vor. Befreien Sie ggf. den Grillplatz von Eis und Schnee und streuen Salz, damit sich keiner verletzt und im Grill landet… Wenn die Party mal länger gehen soll, sorgen Sie für genügend Licht auf und um Ihren Grillplatz. Vor Allem beim Wintergrillen macht es abends Spaß noch ein bisschen an einem Lagerfeuer zu verweilen.

Achtung: Achten Sie darauf, dass Sie auch im Winter nur unter freiem Himmel grillen sollten, da sich in geschlossen Räumen giftige Gase entwickeln können.

Schon im Sommer an das Wintergrillen denken

Ebenfalls zu einer guten Vorbereitung zählt, dass Sie sich bereits im Sommer über Kolzkohle und Co. Gedanken machen sollten. Vor Allem in den Wintermonaten wird es schwer werden auf die Schnelle an Holzkohle zu kommen und es wäre doch ärgerlich, wenn fehlende Kohle oder Briketts Ihr Wintergrillen ins kalte Wasser fallen lassen würde.

Lagern Sie also bereits Mitte des Jahres ein wenig Holzkohle an einer trockenen Stelle. So können Sie jedes mal darauf zurückgreifen, wenn Sie im Winter grillen wollen. Generell empfiehlt sich aber statt Kohle lieber Briketts zu verwenden, da diese die Hitze besser speichern können, was der kalten Außentemperatur entgegen wirkt. Diese können Sie am besten im einen Anzündkamin anfeuern. Warten Sie bis dieser komplett durchglüht ist und geben Sie die Kohle dann in den Grill. Bei Bedarf können Sie auch mehrere Ladungen vorbereiten.

Wintergrillen mir vorgewärmten Tellern

Unser letzter Tipp ist die Nutzung von vorgewärmten Tellern. So verhindern Sie, dass Ihr fertiges und heißes Grillgut schnell wieder abkühlt. Sie können Teller in einem Backofen auf niedriger Stufe vorwärmen. Doch achten darauf, dass diese nicht zu lange im Ofen bleiben. Eine gute Alternative sind Teller aus Lavasteinen. Diese speichern die Wärme unfassbar lange und lassen das Grillgut sogar noch etwas garen. Bei beiden Varianten achten Sie bitte darauf, Grillhandschuhe oder Topflappen zu nutzen.

Möchten Sie allerdings ganz auf Teller verzichten, eignen sich auch Burger, Hot Dogs oder Brötchen ideal als Zulage, wodurch Ihr Fleisch direkt in der Hand und dann in Ihrem Mund landet.

Wir hoffen, dass wir Sie nun ideal für das nächste Wintergrillen vorbereiten konnten und dem Grillvergnügen nichts mehr Weg steht. Vergessen Sie im Anschluss nicht ihren Holz- oder Gasgrill zu reinigen. Wir wünschen viel Spaß und einen guten Appetit.

Auch Interessant

Pizzastein reinigen: So wird der Stein wieder sauber

Hendrik-Admin

Grillrost reinigen: So wird der Grillrost wieder blitzblank

Hendrik-Admin

Wann beginnt die Grillsaison 2020?

Hendrik-Admin

Gas-Grill reinigen – so geht’s

Joern-Admin

Abwechslungsreich grillen: Drei gute Möglichkeiten

Hendrik-Admin

Wo ist grillen im Freien erlaubt?

Hendrik-Admin