Image default

Nicht nur Fleisch, Fisch oder Gemüse schmecken hervorragend vom Grill, sondern auch eher ungewöhnliche Gerichte, wie beispielsweise Pasta. Wer also im Sommer Lust auf ein schnelles Pasta-Gericht vom Grill hat, der wird hier fündig.

Niemand möchte die Zeit im Sommer in der Küche verbringen, während draußen die Sonne scheint und das Leben pulsiert. Viel schöner ist es, gemeinsam draußen zu grillen und das schöne Wetter ausgiebig zu genießen. Fernab von den Klassikern Fleisch und Gemüse lassen sich aber auch Nudeln ganz hervorragend auf dem Grill zubereiten – und das in ganz unterschiedlicher Form.

Nudeln vom Grill – einfach und lecker

Zugegeben, es klingt schon ein wenig ungewöhnlich, Nudeln zu grillen. Dabei ist Pasta vom Grill nicht nur einfach, sondern schmeckt auch hervorragend. Darüber hinaus ist diese Methode eine ideale Möglichkeit, Reste zu verwerten, denn Pasta vom Grill gelingt am besten im One-Pot-Prinzip. Das Beste daran: die meiste Arbeit übernimmt dabei der Grill. Bevor die Nudeln vom Grill also letztendlich auf dem Pastateller landen, ist gar nicht so viel Vorarbeit angesagt. Benötigt wird lediglich:

  • (Guss)-Eiserner Topf oder Pfanne
  • Gekochte Nudeln
  • Sauce nach Wahl
  • Weitere Zutaten oder Reste, wie Tomaten, Mais, Käse, Schinken, Gemüse

Auch interessant: 5 Tipps damit die Grillparty nicht ins Wasser fällt

Die eigentliche Zubereitung der Pasta vom Grill ist einfach. Sind die Zutaten noch nicht in mundtauglichen Stücken, sollten sie erst einmal geschnitten werden. Der Topf wird dann auf dem Grill platziert. Gutes Olivenöl (wichtig, denn billiges Olivenöl brennt schnell an und schmeckt bitter) in den Topf geben, dann folgen die Zutaten, die unter zügigem Rühren leicht angeröstet werden. Es folgen die Nudeln, die ebenfalls mit angebraten werden. Je nach persönlicher Präferenz kann die Pasta dabei leicht bis kross angebraten werden. Im nächsten Schritt folgt die Sauce. Auch hier stetig umrühren, da der Topf auf dem Herd sehr heiß wird und die Flüssigkeit sonst schnell zu spritzen beginnt. Wer gegrilltes Fleisch zur Hand hat, kann dieses nun zufügen und kurz mit anwärmen lassen. Käseliebhaber streuen zum Schluss Käse über die Pasta und servieren diese nun auf den passenden Tellern.

Nudelnester vom Grill – die perfekte Beilage

Eine Alternative zur One-Pot-Pasta sind Nudelnester vom Grill, die entweder in einer Muffinform oder kleinen Pfännchen gegrillt werden. Hierfür wird benötigt:

  • Gekochte Nudeln
  • Gewünschte Zutaten oder Reste, hier eignet sich besonders gut Gemüse
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Butter
  • Salz & Pfeffer
  • Gewürze nach Wunsch
  • Creme fraiche
  • Eier
  • Sauce nach Wahl

Die gewünschten Zutaten, Zwiebeln und Knoblauch werden in der Butter angeschwitzt und mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen nach Wunsch abgeschmeckt. Im Anschluss werden die Eier verquirlt, mit der Creme Fraiche vermischt und mit Salz und Pfeffer ebenfalls abgeschmeckt. Die Eiermasse und die Nudeln werden nun miteinander vermischt.

Nun werden Muffinform oder Pfännchen gebuttert, bevor die Nudeln hineingegeben werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass keine Nudeln herausstehen, diese verbrennen sonst schnell in der Hitze des Grills. Kleine Mulden in die Nester drücken und dann bei indirekter Hitze auf 200°C etwa 10-15 Minuten grillen. Dann kommt das Gemüse in die Mulde und wird etwa 5 Minuten mit aufgewärmt. Sobald die Nudelnester fest sind und das Gemüse warm ist, können die Nester vom Grill und auf dem Teller mit weiterem Grillgut angerichtet werden.

Weitere leckere und ausgefallene Grillrezepte, finden Sie hier auf Grillmal.de

 

 

Auch Interessant

Leckere und einfache Burger-Brötchen / Burger Buns

Hendrik Guntrum

Leckere & ausgefallene Rezepte für den Grill

Hendrik Guntrum

Wo ist grillen im Freien erlaubt?

Hendrik Guntrum

Grillen auf dem Balkon: Ist das erlaubt oder verboten?

Hendrik Guntrum

5 Tipps damit die Grillparty nicht ins Wasser fällt

Hendrik Guntrum

Beim Grillen die Temperatur smart messen – Grillthermometer

Hendrik Guntrum